Watvögel



Watvögel gehören zu den Regenpfeiferartigen.

Sandregenpfeifer

Sandregenpfeifer

Sandregenpfeifer Der Sandregenpfeifer ist ein typischer Vogel der Küste. Sein Nest ist eine einfache Mulde im Sand oder in den Kieseln, ohne jegliches Nistmaterial. Die Eier als auch die Küken sind bestens getarnt. Selbst die Altvögel sind manchmal schwer zu entdecken, denn die markante, eigentlich auffällige Zeichnung ist bestens dazu geeignet, die Konturen des Vogels aufzulösen und ihn in seinem Habitat „unsichtbar“ zu machen.

Bekassine

Bekassine
Bekassine
Die ganzjährig anzutreffende, aber zur Zugzeit vermehrt auftretende Bekassine ist außerordentlich gut getarnt, oft bemerkt man sie erst wenn sie auffliegt. Mit ihrem langen Schnabel stochert sie auf Schlickflächen oder nassen Wiesen nach Nahrung. Bemerkenswert ist das so genannte „Meckern“, ein bei einem bestimmten Flugmanöver während des Balzfluges entstehendem Geräusch.

Flußregenpfeifer

Flußregenpfeifer
Flussregenpfeifer
Sand- und Flussregenpfeifer sehen sich zwar auf den ersten Blick sehr ähnlich, sind aber dennoch gut voneinander zu unterscheiden. Der Flussregenpfeifer hat einen deutlich sichtbaren gelben Lidring und der Schnabel ist einfarbig dunkel. Beim Sandregenpfeifer fehlt der gelbe Lidring, dafür sind die Beine und teilweise der Schnabel orangegelb gefärbt.

Bruchwasserläufer

Bruchwasserläufer
Bruchwasserläufer
Früher auch bei uns ein Brutvogel, ist der Bruchwasserläufer nur noch als Durchzügler bei uns anzutreffen. Im Frühjahr oder Herbst kann man ihn dabei beobachten, wie er auf Schlickflächen oder im seichten Wasser geschäftig nach Kleintieren sucht. Fast alle Arten von Feuchtbiotopen kommen dafür in Frage, nur direkt am Meeresstrand ist er kaum anzutreffen.

Flußuferläufer

Flußuferläufer
Flussuferläufer
Als Brutvogel sehr selten, ist der Flussuferläufer zur Zugzeit ein relativ häufiger Gast. Von den anderen Wasserläufern ist er durch seine kürzeren Beine gut zu unterscheiden. Charakteristisch ist auch das auffällige „Wippen“ des Vogels. Oft sieht man den Flussuferläufer Insekten aus der Luft schnappen oder auf im Wasser liegende Baumstubben oder ähnliches klettern, um von dort Insekten zu aufzupicken.